Wandern und Sport am Gardasee

In: Allgemein

23 Jun 2010

Wanderungen am Gardasee sind Naturerlebnisse der ganz besonderen Art. Die Landschaft ist so abwechslungsreich, dass der Besucher kaum glauben kann, dass er sich immer noch am Gardasee befindet. Raue Bergwelten, liebliche Weinberge, sanfte Hügellandschaften, außergewöhnliche Flora und Fauna  – und all das mit einem atemberaubenden Blick auf das Wasser des Sees, das Sonnenlicht und Bergspitzen reflektiert.

Wer sich zunächst mit dem Wandern an sich vertraut machen möchte, muss nicht gleich eine komplette Ausrüstung kaufen. Viele Hotels und auch die Stationen der Bergführer verleihen Rucksäcke, Wanderstöcke und auch Regenkleidung. Eigene Schuhe sind an sich die einzigen Utensilien, die Sie mitbringen sollten. Gerade für Anfänger sind die geführten Touren ideal. Sie verlaufen sich nicht, und die kompetenten Führer sind auch für eventuelle Notfälle wie Blasen am Fuß ausgerüstet. Die Bergführer sind leidenschaftliche Verfechter des sanften Tourismus, hier Agriturismo genannt. Sie erklären auf den Wanderungen, was wo schützenswert ist. Sie kennen die einheimische Pflanzenwelt wie sonst niemand und wissen auch, wo sich seltene Tiere beobachten lassen.

Der Lago di Ledro liegt etwa 650 m über dem Gardasee. Auch in dieser Lage wird es schon merklich kühler als unten am See. Eine warme Jacke oder einen Pullover mitzunehmen, ist nicht verkehrt, besonders, wenn Sie den Ledro umwandern wollen. Der Lago di Ledro hat viele Badestellen. Zu empfehlen ist ein Bad im kristallklaren Wasser allerdings nur im Hochsommer. Dann bietet er eine willkommene Erfrischung. Surfboards und Boote werden an verschiedenen Stellen am Ufer des Sees vermietet. Wer hier länger verweilen möchte, findet landestypische, gemütliche Unterkünfte um den Ledro verteilt. Fans des Angelsports sollten sich hier wenigstens ein paar Stunden niederlassen. Im Gardasee, aber auch im Ledro tummelt sich eine Vielzahl von begehrten Speisefischen wie Barsche, Aale, Hechte, Forellen und noch mehr. Ein traditionell zubereitetes Fischgericht sollten sich auch die Nicht-Angler nicht entgehen lassen. Zusammen mit den vorzüglichen Weinen aus der Region des Gardasees ist es ein Gaumenschmaus, den Besucher nicht vergessen.

Erfrischungen gibt es natürlich auch unterwegs. Die gemütlichen Berghütten laden wirklich zum Verweilen ein, und die lokalen Köstlichkeiten stärken für die weiteren Wege. Sie sollten auf jeden Fall immer wieder einen Blick zurück werfen. Mit jeder Kurve bietet der Gardasee eine andere Ansicht. Immer mehr kleine Ortschaften offenbaren sich dem Wanderer, der aus dem Staunen nicht mehr herauskommt. Bei aller Begeisterung dürfen die unauffälligeren Schönheiten am Wegesrand nicht vernachlässigt werden. Was manch ein Großstädter für Unkraut halten mag, entpuppt sich unter den Erklärungen der Bergführer als seltene und geschützte Alpenpflanze, die auf keinen Fall gepflückt werden darf. Mit ein bisschen Glück können Sie Murmeltiere auf den Wiesen treffen, sowie auch Rotwild, Gemsen, Dachse und natürlich viele Vogelarten, die hier heimisch sind. Die Einheimischen kennen die Plätze, von denen aus sie sich ungestört beobachten lassen.

Ihr Kommentar

über gardasee-hotel.at

Wir sind die Betreiber der Seite und wollen hier auf Gardasee-Hotel.at Texte publizieren, die sich mit den Themen rund um den Gardasee beschäftigen.